In-vitro-Fertilisation: Vom Erstgespräch bis zur Geburt

Im folgenden Blogeintrag geben wir Aufschluss darüber, welche Schritte Sie gemeinsam mit dem Kinderwunsch Institut bis zum Ziel gehen – Ihrem Glückskind. Der Weg vom Erstgespräch bis zur Geburt; wie immer erklärt von Dr. Michael Schenk.

1. Das Erstgespräch

Im Kinderwunsch Institut nehmen wir uns ausreichend Zeit für Sie und Ihr Anliegen. 

Das Erstgespräch hat den Zweck, einander besser kennenzulernen und Murphys Gesetz zu verhindern, das besagt, dass alles, was schiefgehen kann, auch schiefgehen wird. Nicht schwanger zu werden ist für alle Betroffenen eine belastende Situation und wird nicht selten von Zweifel begleitet. "Warum gerade ich? Gibt es überhaupt noch eine Chance für mich, schwanger zu werden?" 

2. Strukturiertes Interview

Gemeinsam mit Ihnen finden wir in einem strukturierten Interview heraus, warum es bisher nicht funktioniert hat. Anhand Ihrer individuellen Vorgeschichte klären wir ab, welche Schritte gesetzt werden müssen. 

3. Diagnostische Untersuchung 

Verfügen Sie bis dato noch über keine Befunde, führen wir eine diagnostische Untersuchung durch, die ungefähr eine Woche in Anspruch nimmt. Da wir darum bemüht sind, Ihnen den Aufenthalt bei uns so angenehm wie möglich zu machen, führen wir sämtliche Laborwege für Sie durch. 

4. Therapieberatung

Sind die notwendigen Befunde zur Hand, ist der nächste Schritt die Therapieberatung, in der wir die möglichen Optionen für eine Behandlung mit Ihnen besprechen. Was sind die Stärken dieser, was die Schwächen jener Behandlung? Haben Sie sich für eine Variante entschieden, wird ein gemeinsamer Therapieplan erstellt.

5. Therapie

Prinzipiell bieten wir im Kinderwunsch Institut vier verschiedene Therapien an, damit Sie zu Ihrem ersehnten Kinderglück kommen: Die erste Variante ist der sogenannte Verkehr zum Optimum. Wir bestimmen den optimalen Zeitpunkt für einen romantischen Abend zu zweit, also das beste Zeitfenster während ihres Eisprungs. Die zweite Variante ist die Einspülung von Samen in die Eileiter. In beiden Fällen müssen die Eileiter offen sein und der Samen des Mannes von guter Qualität. Der Vorteil beider Varianten ist zudem, dass das Liebesleben nicht versklavt wird und der Geschlechtsverkehr nicht zur Pflicht, sondern wieder zur Kur wird.

Sind die Eileiter verschlossen oder das Sperma von geringerer Qualität, kommt die Methode der In-vitro-Fertilisation in Frage, also die Befruchtung der Eizelle im Reagenzglas. Als weitere Option ist die ICSI-Methode in Betracht zu ziehen – das Beimpfen der Eizelle mit der Samenzelle des Mannes. 

6. Schwangerschaftstest und Schwangerschaftsbegleitung

Sind all diese Schritte geschehen, folgt ein Schwangerschaftstest. Während der ersten Phase der Schwangerschaft werden Sie von uns begleitet. Ab der siebenten Woche, dem Zeitpunkt, an dem das Herz Ihres Kindes zu schlagen beginnt, übergeben wir Sie in die Hände Ihres Gynäkologen oder eines Gynäkologen unseres Vertrauens. 

Das, was wirklich zählt

Ab dem Augenblick, an dem eine Schwangerschaft eingetreten ist, gibt es keinen Unterschied mehr zwischen einer romantischen oder unromantischen Art, schwanger zu werden. Denn was am Ende zählt, ist, dass Sie endlich ihr gemeinsames Glückskind in die Arme schließen!

Ihr,
Dr. Michael Schenk, MAS

Erfahren Sie, wie das Kinderwunsch Institut Ihnen bei Ihrem persönlichen Kinderwunsch helfen kann. Kontaktieren Sie uns noch heute und vereinbaren Sie Ihr unverbindliches Erstgespräch gleich online.

Jetzt Erstgespräch vereinbaren